Räumungsübung in der Grundschule Wolfartsweier

Am Donnerstag, den 21.7.2022 war in der Grundschule Wolfartsweier ganz schön was los: Ohne Vorwarnung ertönte der Feueralarm der Schule und schon kurz darauf war das Martinshorn unseres Löschgruppenfahrzeuges zu hören, das mit Blaulicht in Richtung Grundschule fuhr. Wie im Ernstfall konnten die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer das
richtige Verhalten im Brandfall mit zügigem Verlassen des Schulgebäudes und korrektem Sammeln auf dem Pausenhof üben. Auf dem Schulhof angekommen, war heller „Rauch“ zu sehen und bereits zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Die Kinder konnten dann hautnah miterleben, wie eine Leiter gestellt und ein Löschangriff aufgebaut
wurde. Schnell wurde den Beteiligten klar, dass es sich zum Glück nur um eine von der Schulleitung und Feuerwehr geplanten Räumungsübung handelte. Nach dieser aufregenden Übung bekamen die Schülerinnen und Schüler noch eine kurze Einführung zum richtigen Verhalten im Brandfall und der Ablauf der Räumungsübung wurde nachbesprochen. So
konnten alle Kinder sowie Lehrerinnen und auch wir als Feuerwehr sehr eindrücklich viel für den Ernstfall lernen, der hoffentlich nie eintreten wird. Mit gewecktem Interesse für die Arbeit der Feuerwehr wurden die Schülerinnen und Schüler zu einem Mitmachtag unserer Abteilung eingeladen, bei dem alle Interessierten von 6-60 Jahren einen Tag als Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau verbringen und die Tätigkeiten der
Feuerwehr mit viel Spaß hautnah miterleben und mitgestalten dürfen.


Wer also Interesse an einem Tag voller Spaß, reichlich Action und starkem Zusammenhalt hat, bitte folgenden Termin vormerken:
24. September 2022, ab 10.00 Uhr am Feuerwehrhaus Wolfartsweier

TATÜ TATA, die kleine Lina ist nun endlich da!

Lina, Tochter unseres Mitglied Raphael Müller und seiner Partnerin Hale Bicar, erblickte am 29.07.2022 das Licht der Welt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abt. Wolfartsweier, wünschen den glücklichen Eltern alles erdenklich Gute mit ihrem Nachwuchs.

Übungssamstag mit Schauübung

Mit unserem Übungssamstag, der am 04.06.2022 stattfand, liegt ein lehrreicher Tag hinter uns. Bei insgesamt drei Einsatzübungen konnten wir neue Erfahrungen sammeln, bereits Gelerntes weiter vertiefen, Routine erlangen und die Kameradschaft innerhalb unserer Einsatzabteilung weiter stärken. Den Startschuss für den Übungssamstag gab das Einsatzstichwort „Rauch aus Gebäude“. Mit rund 17 Feuerwehrleuten machten wir uns daraufhin mit unserem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug auf den Weg zum Vereinsheim des ASV. Dort fanden wir ein Feuer vor dem Gebäude, das schnell gelöscht werden konnte. Zusätzlich drang Rauch aus dem Gebäude. Mehrere Trupps begaben sich unter Atemschutz ins Innere, um drei Personen zu retten, während gleichzeitig eine weitere Person per Steckleiter von außen in Sicherheit gebracht wurde. Nach einer kurzen Pause erreichte uns das zweite Einsatzstichwort, das uns zu unserem Feuerwehrhaus führte. Diese Einsatzübung wurde als Schauübung durchgeführt, zu welcher alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen waren. Vor Ort konnten vor allem einige interessierte Kinder und deren Eltern hautnah unser Vorgehen bei einem Brand beispielhaft nachverfolgen. Nachdem ein gekipptes Fenster von außen mit entsprechendem Werkzeug professionell geöffnet wurde, mussten auch hier mehrere Personen aus einem stark verrauchten Gebäude, unter Atemschutz von innen und über Leitern von außen, gerettet werden und das Haus mit einem großen Lüfter vom Rauch befreit werden. Die dritte Alarmierung verlangte zum Abschluss nochmals großen körperlichen Einsatz und eine gute Zusammenarbeit aller von uns. In den Lagerhallen unseres ortsansässigen Landwirten Postweiler-Hügel war ein Feuer ausgebrochen und die Hallen stark verraucht. Ein Trupp begab sich sofort unter Atemschutz ins Gebäude und löschte das Feuer. Ein weiterer Trupp half dann beim Absuchen der Halle nach möglichen vermissten Personen. Dabei kam es zu einem Atemschutznotfall. Ein Feuerwehrangehöriger im Gebäude benötigte Hilfe und konnte von einem weiteren Trupp gerettet werden. Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und geputzt sowie Geräte getauscht wurden, ließen wir den ereignisreichen Tag bei einem gemütlichen Grillen ausklingen. Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Gemüsebau Postweiler-Hügel und dem ASV für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und unserem Feuerwehrkameraden Adrian Postweiler für die arbeitsaufwändige Planung und Organisation dieses Übungssamstages.

Spendennachmittag für geflüchtete ukrainische Kinder der Bergdorfregion

Am Samstag, den 14.05.2022, lud die Freiwillige Feuerwehr Wolfartsweier gemeinsam mit der Ortsverwaltung zu einem Spendennachmittag für geflüchtete ukrainische Kinder ein, die derzeit in der Bergdorfregion leben. Verschiedenste Angebote sorgten für einen kurzweiligen, abwechslungsreichen und informativen Aufenthalt rund um das Rathaus und lockte viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an. Neben einer Führung im neu umgebauten Rathaus konnten die Besucherinnen und Besucher des Spendennachmittages die neuen Fahrzeuge der Feuerwehr hautnah kennenlernen, erkunden und sich über die faszinierenden Gefährte und deren zahlreichen Geräte informieren. Für die kleinen Gäste wurden spannende Wasserspritzspiele der Jugendfeuerwehr sowie kostenloses Reiten beim Pferdehof Manfred Postweiler geboten. Ebenso gab es viel Spaß beim Rätseln mit der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK).

Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag durch das Schülerorchester des Musikvereins. Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr, welche Speisen und Getränke, gespendet von Nah und Gut Bachmann und Bäckerei Nussbaumer, zum Spendentarif anbot. Gesunde Äpfel vom Gemüsebau Postweiler-Hügel boten einen leckeren Snack zwischendurch.

Die Ortsverwaltung und die Freiwillige Feuerwehr sagen herzlich Dankeschön für einen herrlichen Nachmittag mit Ihnen und bedanken sich für die großzügig gesammelten Spendentaler.

KiFeu Ausflug 30.05.22

An unserem letzten Thementag am Montag, den 30.05.2022 vor den Pfingstferien stand auf dem Themenplan Spiel, Sport und Spaß. Dazu sind wir pünktlich um 17:00 Uhr mit dem MTW zu unserem Ausflugziel an einen schönen Spielplatz direkt an der Alb gefahren.
Nachdem wir den Kindern nochmal ein paar Verhaltensregeln vermittelt haben, gab es dem spielen auf dem Spielplatz kein halten mehr.
Nach einiger Zeit sammelten wir die Kinder wieder ein und gingen über die Straße zu einer sehr leckeren Eisdiele.
Dort durfte sich jedes Kind eine beliebige Kugel Eis aussuchen.
Als jeder mit seinem Eis versorgt war, nutzten wir die Stille um weiteres vorgehen zu besprechen.
Kurz vor 18:00 Uhr fuhren wir wieder mit dem MTW zurück ans Feuerwehrhaus nach Wolfartsweier, an dem die Eltern schon sehnsüchtig ihre Kinder in Empfang nahmen.
Wir wünschen allen schöne Pfingstferien und freuen uns auf den nächsten Themenblock.
Euer Betreuerteam

KiFeu Muttertag

Am Montag, den 2.05.2022 bastelte die Kinder der Kinderfeuerwehr für ihre lieben Mütter zum Muttertag am Sonntag, den 08. Mai wunderschöne Windlichter.

Tierrettung einmal anders

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Mai 2022, machten sich sechs unserer Feuerwehrleute stellvertretend für unsere Abteilung auf den Weg zu einem „Einsatz“ ganz besonderer Art. Nachdem uns die Nachricht erreichte, dass die Geburt des Kindes unseres Ortsvorstehers Dr. Anton Huber bevorsteht, war uns klar, dass wir dem Storch beim Landen helfen müssen. Mit dem Holztier im Schlepptau ging es mit unserem Löschgruppenfahrzeug zur Wohnung unseres Ortsvorstehers und seiner Frau. Da sich diese im 2. Stock befindet, wurde von unseren KameradInnen fachgerecht eine Steckleiter mit vier Teilen am Balkon gestellt und der schwere Holzstorch, befestigt mit mehreren Knoten, gekonnt in die Höhe gezogen. Somit konnte der Storch erfolgreich bei der passenden Wohnung landen und die Glückwünsche unserer Abteilung an die frischgebackenen Eltern überbringen.
Wir gratulieren unserem Ortsvorsteher Anton Huber und seiner Frau Tonja ganz herzlich zur Geburt ihres Kindes und wünschen den dreien alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft als Familie.

Hilfslieferung für die Ukraine

In der letzten Zeit erreichen uns immer wieder erschreckende Bilder aus der Ukraine. Auch unsere ukrainischen FeuerwehrkollegInnen sind hier täglich im Einsatz, um den MitbürgerInnen mit allen Kräften zu helfen und die Spuren der Zerstörung in ihrem Land zu beseitigen. Vor dieser mutigen und selbstlosen Arbeit unserer Feuerwehr Kameradinnen haben wir den größten Respekt. Aus diesem Grund lag uns der Einsatz von drei unserer Feuerwehrmitglieder, vom 29.04. bis zum 02.05.22, besonders am Herzen. Sie erklärten sich dazu bereit, bei einer Hilfslieferung in die Ukraine, organisiert durch Frank Jahraus aus dem Kreis Freudenstadt, mitzufahren und unser altes Löschgruppenfahrzeug an die KollegInnen der ukrainischen Feuerwehr zu übergeben.
Dazu trafen sich am Freitagnachmittag 32 Feuerwehrleute auf der Hauptfeuerwache in Karlsruhe, um von dort aus in einem Konvoi in Richtung Polen zu starten. Dabei waren, neben unserem Löschgruppenfahrzeug, besetzt durch Wolfram Becker, Patrick Hablitzel und Sebastian Supper, weitere sieben Fahrzeuge aus Karlsruhe, Eggenstein-Leopoldshafen, Birkenfeld, Wurmberg, Forst und Schonach.
Begleitet wurde der Konvoi von einem Versorgungsfahrzeug der Abteilung Linkenheim-Hochstetten und einem Reisebus, welche die freiwilligen Helfer während der Fahrt mit Essen und Trinken versorgten sowie Schlafmöglichkeiten für die Fahrer boten. Nach einer 24-stündigen Fahrt mit vielen Zwischenstopps, wurde der Konvoi in Polen, nahe der ukrainischen Grenze, von den dortigen Feuerwehrkräfte in Empfang genommen, mit einem Essen versorgt und für die Nacht in einer umfunktionierten Sporthalle untergebracht. Bereits am nächsten Tag machte sich der Konvoi, begleitet von zwei Dolmetscherinnen, früh morgens auf den Weg, um die ukrainische Grenze zu passieren. Nach mehreren Stunden, die der Grenzübertritt in Anspruch nahm, kamen die deutschen Feuerwehrleute samt für den Einsatz komplett ausgestatteter Feuerwehrfahrzeuge in Lemberg (Lviv) an. Dort übergaben unsere Kameraden die Feuerwehrfahrzeuge an die dortigen Feuerwehrleute und wiesen sie in den Umgang mit der Pumpe und den sonstigen Gerätschaften, mithilfe der Übersetzerinnen, ein. Die Dankbarkeit über diese Hilfe war den ukrainischen Feuerwehrleuten im Gesicht abzulesen und erfüllte sicherlich auch die Kameraden aus Deutschland mit Glück. Zufrieden darüber, in diesen schweren Zeiten ein wenig geholfen zu haben, machten sich die nun fahrzeuglosen Helfer zunächst zu Fuß auf den Rückweg über die Grenze. Dort erwartete sie bereits der Reisebus, der sie auf einer mehrstündigen Fahrt wieder wohlbehalten zurück nach Karlsruhe brachte. Wir freuen uns sehr, dass unser ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug, das uns immer treue Dienste erwiesen hat, auf diese Weise eine sinnvolle und wichtige Weiterverwendung gefunden hat. Besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern Patrick, Sebastian und Wolfram für die gespendete Zeit, den aufgebrachten Mut und die Selbstverständlichkeit mit der sie sich auf den Weg in die Ukraine machten, um den Menschen vor Ort zu helfen.

Einsatzübung unserer Einsatzabteilung

Große Autos, Blaulicht und Martinshorn – Dinge, die einem über die Feuerwehr als erstes in den Kopf schießen. Doch hinter dem Ehrenamt Feuerwehr steckt so viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Um sich selbst ein Bild über die Arbeitsweise der Feuerwehr zu machen und unsere Arbeit hautnah mitzuerleben, laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unseres Ortsteiles zu unserer Einsatzübung ein:
Wann?  Samstag, den 04.06.2022 gegen ca. 11:00 Uhr
Wo?       Feuerwehrhaus Wolfartsweier (Rathausstraße 1)

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei unserer Arbeit über die Schulter schauen.

Osterrallye der Kindergruppe

Als letztes Thema vor den Osterferien stand auf dem Programm der Kindergruppe unserer Abteilung die Osterrallye.

Dabei versammelten wir uns wie gewohnt um 17 Uhr am Feuerwehrhaus in Wolfartsweier.

Nachdem alle da waren konnten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Rallye starten, dabei ging es darum einen Luftballon zu finden, in dem sich ein Hinweiszettel in Form eines Ortsplanes befand.

Auf diesem Ortsplan war der Weg markiert wo sich der nächste Luftballon befindet.

In diesem Jahr ging unsere Strecke auch durch das Oberdorf.

Letztendlich führte uns die Rallye wieder zurück zum Ausgangspunkt an das Feuerwehrhaus da hatte der Osterhase schon seine Eier in den Osternestern die zuvor in den Thementagen von den Kindern selbst gebastelt wurden versteckt.

 

Das Betreuerteam wünscht allen Frohe Ostern und wer weiß vielleicht bist auch du das nächste Mal dabei.

 

Schau einfach mal vorbei.

Abnahme Jugendflamme 1

Am 11.04.2022 traf sich die Jugendfeuerwehr zur letzten Übung vor den Osterferien.  Sichtlich aufgeregt trafen sich die Jugendlichen, denn die Abnahme der Jugendflamme 1 stand auf dem Plan. Auf dieses erste Abzeichen in der Jugendfeuerwehr bereitete sich die Gruppe in den letzten 4 Übungsabenden vor.

 Zunächst musste ein Notruf abgesetzt werden. In der nächsten Station musste ein Schlauch ausgerollt und wieder eingerollt werden, 3 Knoten mussten die Jugendlichen machen und das Sanitätsgerät wurde bereitgestellt und erklärt.

In Station drei waren der Verteiler, das Strahlrohr und das Hydrantenschild vorbereitet. Die Prüflinge mussten den Hydranten finden und die Handhabung von Verteiler und Strahlrohr inklusive den Durchflussmengen erklären.

 Alle Jugendlichen konnten die Aufgaben souverän lösen und somit die Jungendflamme 1 erwerben.

Erleichtert konnten wie den Übungsdienst mit einem Eis zu Ende bringen und uns in die Ferien verabschieden.