Einsatzberichte 2023

Weitere Berichte 2024

Unterstützung bei der Dorfputzette

Am Samstag, den 13. April 2024, hieß es mal wieder: "Wolfartsweier soll sauber gemacht werden." Im Rahmen der Karlsruher Dreck weg Wochen fand zu diesem Anlass die Dorfputzette statt. Die Freiwillige Feuerwehr nahm hieran mit der Jugendfeuerwehr, der Kindergruppe und der aktiven Mannschaft mit rund 20 Personen teil. Nachdem in den Bereichen unter der Autobahnbrücke A8 sowie links und rechts der Autobahn 8 in Richtung Sportplatz der Müll eingesammelt wurde, gab es vor der Begegnungstätte für alle teilnehmenden noch eine Stärkung.

Übungsdienst mit vielen "neuen Gesichtern"

Freitag, 23.02.2024 - 19.30 Uhr Übungsbeginn, Rathausstraße 1.

 

Verwundert rieben sich viele der über 20 aktiven Kameradinnen und Kameraden die Augen, so viele neue Mitglieder? Warum werden hier die Uniformen getauscht und noch passende Stiefel sowie Handschuhe zusammengesucht? Die Personen scheinen bekannt zu sein, könnte man schonmal gesehen haben, der Trubel ebbt langsam ab. Der Eingangsbereich leert sich. Sammeln in der Fahrzeughalle heißt es.

Leise wird getuschelt, wer das denn alles sein könnte und warum gleich so viele von denen?

Es wird ein bisherig einmaliger Feuerwehrübungsdienst werden, Wiederholung?

Die Auflösung folgt schon während der Begrüßung der anwesenden Kameradinnen und Kameraden. Der Ortschaftsrat und die Ortsverwaltung üben heute aktiv mit. Ortsvorsteher Dr. Anton Huber und seine Kolleginnen und Kollegen des Ortschaftsrates sowie die Ortsverwaltung stehen in vollständiger Feuerwehrschutzausrüstung in der Fahrzeughalle. Toller Anblick!

Es geht die Schlossbergstraße hoch, Richtung Wölfle unter die Autobahnbrücke. Beliebter und viel genutzter Platz für Feuerwehrübungen, nicht nur die Wolfartsweirer üben hier gerne und oft im Jahr. Thema des heutigen Abends: Technische Hilfeleistung. Es werden zügig drei Stationen aufgebaut, alle helfen und tragen mit. Zusammen mit unseren „Neuen“ wird zuerst in der Theorie das hydraulische Rettungsgerät und die Säbelsäge erklärt, die Rettungsgrundsätze und die zu tragende Schutzausrüstung sowie die korrekte Trageweise erarbeitet. Dann geht es an die Praxis, es wird Stahl durchtrennt, zusammengedrückt, gesägt und zum Schluss ist beim Wasserbechertragen mit unserem Kombigerät ganz viel Fingerspitzengefühl gefragt. Die erste Station ist geschafft, weiter zu unserem Mannschaftstransportwagen. Hier wird die Rettung eines unter dem Fahrzeug liegenden Dummys durchgeführt. Mit dem Wagenheber und genügend Unterbaumaterial gelingt es zügig den Dummy zu befreien. An der dritten Station wird die korrekte Verkehrsabsicherung während eines Einsatzes durchgesprochen und das benötigte Material ausführlich erklärt. Über unsere tragbaren Leitern kommen wir schließlich zu Knoten und Stichen. Pünktlich 21.30 Uhr ist Übungsende, Abmarsch zurück ins Feuerwehrgerätehaus. Hier noch schnell die Abschlussfotos geschossen, raus aus der Schutzausrüstung. Geschafft!

Beim abschließenden Essen mit durch Feuerwehrhände gekochter Spaghetti Bolognese oder Spaghetti mit Tomatensoße wird der Abend nochmal in Gesprächen passieren lassen. Es wird sich ausgetauscht, alte Geschichten erzählt und viel gelacht.

Unser aller Fazit: Gelungener Abend, mit vielen Einblicken in die Arbeit und Aufgaben der Feuerwehr für unsere Gäste.

 

Vielen Dank für Eure aktive Teilnahme! Es hat uns viel Freude bereitet Euch dabei gehabt zu haben und wie gesagt, Wiederholungen nicht ausgeschlossen, sondern erwünscht!

Einsatzbericht zu Einsatznummer 6/2024

Am Sonntag, den 03.03.2024, wurden wir mit dem Stichwort "TH - Person in Wohnung" gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr in die Vorbergstraße alarmiert. Die Tür wurde von uns noch vor Eintreffen der Berufsfeuerwehr mithilfe des Türöffnungswerkzeugs geöffnet und die betroffene Person dem Rettungsdienst übergeben. Bereits nach kurzer Zeit konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Lustige Faschingsfeier bei den Feuerwehrzwergen

An unserem Thementag am 06.02.2024 feierten wir mit unseren Feuerwehrzwergen Fasching. Die Kinder kamen gut gelaunt mit ihren bunten Faschingskostümen in unser Feuerwehrhaus. Mit närrischen Spielen von „Die Reise nach Jerusalem“, über „Becher werfen“, „Luftballontanz“ und „Flüsterpost“ bis hin zu „Schokokuss-Wettessen“ verbrachten wir gemeinsam einen lustigen Thementag. Danach entließen wir unsere Feuerwehrzwerge gut gelaunt in die wohlverdienten Faschingsferien.
Am 26.02.2024 geht es dann mit unserem nächsten Themenblock weiter.

Einsatzbericht zu Einsatznummer 4/2024

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden wir auf die BAB 8 in Fahrtrichtung Stuttgart zusammen mit der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, zu einem PKW Brand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte kein Brand festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde von uns abgesichert und auslaufende Betriebsmittel mittels Ölbindemittel abgestreut. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier war mit einem Fahrzeug ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatzbericht zu Einsatznummer 3/2024

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden wir am Montag, den 29.01.2024 um 06:29 Uhr auf die L 623 alarmiert.

Das Fahrzeug kam vermutlich von der Straße ab, prallte in einen Grünstreifen und wurde von uns auf der Seite liegend vorgefunden.

Gemeinsam mit dem gleichzeitig eintreffenden Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Durch Ersthelfer- Mitglieder der Feuerwehr Wettersbach - wurde der Fahrer bereits aus dem PKW befreit und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Feuerwehr erstversorgt und betreut. Durch uns wurde der Brandschutz sichergestellt, die Batterie abgeklemmt und die Unfallstelle ausgeleuchtet.

Nach rund 20 Minuten konnten wir die Einsatzstelle verlassen.

40 Jahre Jugendfeuerwehr Grötzingen

Am Sonntag, den 21. Februar lud die Jugendfeuerwehr Grötzingen anlässlich ihres 40 jährigen Jubiläums zu einer Jugendfeuerwehrralley zum Thema "Winter" durch Grötzingen ein. Beim Schneeschlauchkegelen, Christbaumweitwurf und Schmücken eines Christbaums mit Feuerwehrhandschuhen galt es Geschick und Teamgeist unter Beweis zu stellen. All dies meisterten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Wolfartsweier bravourös und sicherten sich den vierten von 12 Plätzen. Nach der Rallye wurden die Jugendlichen mit Currywurst und Pommes auf dem Grötzinger Rathausplatz beim dortigen Knutfest der Jugendfeuerwehr Grötzingen für ihre großartige Leistung bei eisigen Temperaturen belohnt.

Erfolgreiche Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr

Am Montag, dem 08. Januar 2024, fand die alljährliche Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier statt. Trotz eisiger Temperaturen zogen unsere Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuern hochmotiviert durch die Straßen von Wolfartsweier.
Voller Tatendrang sammelten die Jugendlichen die am Straßenrand liegenden Bäume ein und hievten sie auf den Anhänger. Am Ende der Sammelaktion konnten sie stolz auf das stattliche Ergebnis von 169 gesammelten Bäumen blicken.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch allen Spendenden!

Einsatzbericht zu Einsatznummer 1/2024

Am frühen Morgen des 4. Januars wurden wir mit dem Einsatzstichwort „TH – Baum über Straße“ gemeinsam mit der Polizei ans Zündhütle alarmiert. Dort lag ein Baum quer über der Albert-Einstein-Straße und machte diese für Fahrzeuge unpassierbar. Der Baum wurde von uns mittels Kettensäge zerkleinert und danach entfernt, sodass die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Weitere Berichte 2023

Ehrungen für langjährige Dienste innerhalb der Feuerwehr

Die ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr lebt von Menschen, die unermüdlich, selbstlos und zu jeder Tageszeit Hilfe leisten im Dienst für die Bürgerinnen und Bürger. Dies fordert viel Engagement und die Bereitschaft, eine Menge Freizeit für das Wohl anderer zu entbehren.

Um so schöner ist es, wenn es Menschen gibt, die dieses Engagement mit vollem Herzblut über viele Jahre erbringen.

Diese wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit gilt es immer wieder angemessen wertzuschätzen. Eine solche Würdigung erhielten zwei unserer Feuerwehrmitglieder in feierlichem Rahmen bei der Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens des Landes Baden-Württemberg im Haus Solms in Karlsruhe. In einem offiziellen Teil richtete sich die Karlsruher Bürgermeisterin Frau
Lisbach zunächst mit Worten der Anerkennung und des Dankes an die zahlreichen zu ehrenden Feuerwehrangehörigen.

Daran schloss eine feierliche Überreichung der Feuerwehr-Ehrenzeichen, überbracht vom Kommandanten der Feuerwehr Karlsruhe, Herrn Geldner sowie Frau Lisbach mit freundlicher Unterstützung des ehemaligen Feuerwehrdezernenten Ullrich Eidenmüller, an.

Dabei wurde aus unserer Abteilung Hauptfeuerwehrfrau Stefanie Krogmann für 25 Jahre Engagement für die Freiwillige Feuerwehr geehrt und erhielt für ihre Dienste die Ehrennadel in Silber.

Die Ehrennadel in Gold in besonderer Ausführung erhielt Oberlöschmeister Joachim Supper für 50 Jahre treuen Dienst innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe.

Daran anschließend fand ein gemütlicher Ausklang mit viel Zeit zum geselligen Austausch der geehrten Feuerwehrleute untereinander und deren Begleitungen statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitgliedern Stefanie Krogmann und Joachim Supper für ihre unermüdliche ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe, insbesondere für ihr Engagement innerhalb der Abteilung Wolfartsweier.

Großübung im Neubau Wolfsgrün

"Kellerbrand - Steinkreuzstraße 14" - mit diesem Stichwort wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier am Samstag, den 02. Dezember mit zwei Fahrzeugen alarmiert.

Bei der Alarmierung handelte es sich jedoch um eine Übung im Neubaukomplex des Wohnquartiers Wolfsgrün in Wolfartsweier. An der Übung nahmen neben der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier die Abteilungen Aue, Durlach, Grötzingen und Hohenwettersbach teil.

Angenommenes Übungsszenario war eine starke Verrauchung des Kellers sowie mehrere verletzte Personen, welche sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Gebäude begeben konnten und somit von der Feuerwehr gerettet werden mussten.

Insgesamt wurde mit über 40 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden das Vorgehen bei einem Kellerbrand inklusive Menschenrettung über die Drehleiter geübt. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen in die weitläufigen Kellerräume vor und begannen auf zwei Kellerebenen mit der Suche nach noch im Gebäude verbliebenen Personen sowie der Ursache für die sehr starke Verrauchung. Parallel dazu wurden von weiteren Trupps mehrere Personen aus der Tiefgarage gerettet, welche beim Verlassen des Gebäudes in einen Kellerschacht abgestürzt waren. Das Übungsgeschehen wurde von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe durch den Einsatzleit- und Direktionsdienst koordiniert und geführt.

Nach der Übung wurden die Fahrzeuge wieder gemeinsam einsatzbereit gemacht und bei einer Stärkung im Feuerwehrhaus Durlach für alle teilnehmenden Einsatzkräfte, konnte die erfolgreiche Übung reflektiert und die Kameradschaft zwischen den Abteilungen gestärkt werden.

Ein Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, die an der Übung aktiv mitgewirkt haben, den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Wolfartsweier und Durlach, welche als Mimen unterstützt haben, der Berufsfeuerwehr Karlsruhe für die Einsatzleitung sowie der Weisenburger Bau GmbH und Ehret & Klein GmbH als Objektverantwortlichen für die Zurverfügungstellung des Objektes.

Ein besonderer Dank gilt Sascha Meier aus Durlach und Adrian Postweiler aus Wolfartsweier , welche gemeinsam das Übungsgeschehen erarbeitet und vorbereitet haben.

Einsatzbericht zu Einsatznummer 26/2023

Am Nachmittag des 24.12.2023 wurden wir zu einem umgestürzten Baum, entlang der L623 in Richtung Grünwettersbach, alarmiert. Dieser wurde aufgrund der aktuellen Witterung entwurzelt und hatte sich in einer Baumkrone verfangen. Zur Beseitigung des Baumes musste die Drehleiter der Berufsfeuerwehr nachgefordert werden. Über den Korb der Drehleiter konnte der Baum dann schadenfrei entfernt und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Baumpflanzaktion der Jugendfeuerwehr Karlsruhe

Am Samstag, den 18. November 2023 fand die Baumpflanzaktion der Jugendfeuerwehr Karlsruhe statt. Im Insgesamt vierten Anlauf ließ es nun auch die Witterung zu, die Aktion "Hier wächst Zukunft" anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg durchzuführen.

Unterstützt durch das Forstamt Karlsruhe übertrafen die Jugendlichen mit 1200 gepflanzten Bäumen das Ziel von 1000 neuen Bäumen deutlich.

Als Abschluss eines sehr gelungenen Tages, gab es für alle eine Stärkung im Feuerwehrhaus Hagsfeld.

Die Jugendfeuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier setzte nach eigener Schätzung ca. 120 neue Bäume.

Unterstützung in unserer Einsatzabteilung

Ab sofort wird unsere Einsatzabteilung von einem weiteren Feuerwehrmann tatkräftig unterstützt.
Unser Kamerad Chris Alexander besuchte an den Wochenenden von Mitte September bis Mitte November seinen Grundausbildungslehrgang der Feuerwehr Karlsruhe. In dieser Zeit hieß es jeden Samstag zahlreiches neues theoretisches Grundwissen zu erlangen und wichtige Handgriffe intensiv zu üben.
Grundlegende Abläufe, die für verschiedene Einsatzszenarien rund um das Thema Löschangriff sowie für die Technische Hilfeleistung benötigt werden, wurden gewissenhaft trainiert. Durch diese umfassende Ausbildung sowie das intensive Üben des Umgangs mit den Gerätschaften unserer Feuerwehrfahrzeuge wurde Chris bestens gerüstet, um im Notfall nun fachgerecht und schnell helfen zu können. 

 

Wir freuen uns sehr über die zukünftige Unterstützung bei Einsätzen und gratulieren unserem frisch gebackenen Feuerwehrmann ganz herzlich zur bestandenen Ausbildung. 

Erfolgreiche Teilnahme am Indiakaturnier

Am Samstag, den 11. November 2023, fand das Indiakaturnier des Stadtfeuerwehrverbandes statt. 

Die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier nahm hieran sowohl mit einer aktiven Mannschaft als auch mit einer Jugendmannschaft der Altersklasse unter 15 Jahren teil.

Beide Mannschaften belegten, nach hart umkämpften Spielen, den herausragenden dritten Platz. 

Tag der Berufsfeuerwehr

Am Freitag, den 13. Oktober um 18 Uhr hieß es für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Karlsruhe Abteilung Wolfartsweier Dienstantritt zum Tag der Berufsfeuerwehr. In den kommenden 24 Stunden erlebten die Jugendlichen, was es heißt einen Tag als Angehöriger einer Berufsfeuerwehr zu absolvieren. Eingeteilt auf die verschiedenen Positionen auf den Fahrzeugen durchliefen die Jugendlichen verschiedenste Übungseinsätze in zwei Schichten. Es galt Schlüssel aus Gullis zu bergen, einen entflohenen (Plüsch)Papageien aus einem Baum zu retten sowie einen Fahrzeugbrand und einen Gartenhüttenbrand zu löschen. Die Highlights waren natürlich der simulierte Brand der Wirtschaftsgebäude auf der Pondarosa am Freitagabend, die Personensuche mit Unterstützung des Gerätewagenslicht aus Durlach sowie die Großübung der Jugendfeuerwehr Karlsruhe samstags bei l’Oreal.

Die Jugendlichen meisterten die speziell auf deren Alter abgestimmten Übungen wie die Profis.

Jedoch bestand der Tag der Berufsfeuerwehr, wie bei der echten Berufsfeuerwehr nicht nur aus Einsätzen. So stand neben Dienstsport auch das gemeinsame Kochen, Essen und Wachfortbildung auf dem Programm.

Am Samstagabend um 18 Uhr hieß es dann, nachdem die Fahrzeuge wieder aufgeräumt und gesäubert waren, Dienstende.

Ein Dank geht an dieser Stelle, an die Abteilung Durlach für deren Unterstützung mit ergänzenden Fahrzeugen sowie an die Einsatzabteilung der Abteilung Wolfartsweier für die Unterstützung bei der Übungsvorbereitung und Durchführung.

Neuer Gruppenführer in unserer Abteilung

In den vergangenen Wochen nahm unser Feuerwehrkamerad Florian Sauder an einem zweiwöchigen Gruppenführerlehrgang der Landesfeuerwehrschule Bruchsal teil.
Der Lehrgang startete Ende September mit einer online stattfindenden Theorieeinheit. Hierbei wurde Florian und den zahlreichen weiteren Teilnehmern das einsatztaktische Grundwissen zum Führen einer Gruppe im Einsatz vermittelt.
Mitte Oktober folgte dann die einwöchige praktische Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Bei zahlreichen Einsatzübungen wurden die bereits gelernten theoretischen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt und die Aufgaben eines Gruppenführers ausführlich geübt.
Der Lehrgang schloss mit einer theoretischen sowie einer praktischen Prüfung, die Florian am 13.10.2023 mit Erfolg bestand.

Wir gratulieren unserem frisch gebackenen Gruppenführer herzlich zu seinem erfolgreich absolvierten Gruppenführerlehrgang und wünschen ihm für seine kommenden Einsätze in seiner neuen Position alles Gute!

Erfolgreich bestandene Truppmannausbildung

Am 22. Juli 2023 schlossen unsere Kameraden Maximilian Huber und Maximilian Middel ihre Ausbildung zum Truppmann mit einer Prüfung vollständig ab.
Bis dorthin war es ein weiter Weg: Nach erfolgreichem Abschließen des Grundausbildungslehrgangs folgten zwei Jahre Ausbildung innerhalb unserer Abteilung durch die Teilnahme an zahlreichen Übungsabenden zu verschiedenen Themen sowie weitere Lehrgängen bei der Feuerwehr Karlsruhe. Auf diese Weise wurden die beiden gut auf den Einsatzdienst sowie die abschließende Prüfung „Truppmann Teil 2“ vorbereitet. Bei dieser Prüfung mussten sie zum einen ihr Wissen in einer theoretischen Prüfung unter Beweis stellen. Zum anderen wurden ihre praktischen Fähigkeiten an verschiedenen Stationen sowie bei zwei Einsatzübungen im Bereich Löschangriff und Technische Hilfeleistung geprüft.
Wir gratulieren unseren beiden Kameraden ganz herzlich zu ihrer bestandenen Truppmann Teil 2 Prüfung und danken ihnen für ihren Einsatz innerhalb unserer Abteilung und für die Feuerwehr Karlsruhe.

Hauptversammlung mit Wahl eines neuen Mitgliedes für den Abteilungsausschuss

Am Montag, den 17.07.2023 um 19 Uhr wurde eine Hauptversammlung unserer Abteilung einberufen. Es galt den freigewordenen Sitz im Abteilungsausschuss, der sich durch den neu gewählten Abteilungskommandanten und dessen Stellvertreter im Feburar ergab, nachzubesetzen. Nach kurzer Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Vertreter der Branddirektion sowie des Stadtfeuerwehrverbandes, wurde Julia Willert als neues Abteilungsausschussmitlied vorgeschlagen und einstimmig von den anwesenden Mitgliedern der Einsatzabteilung gewählt. Julia wird bis zum regulären Ende der Amtszeit ab sofort im Abteilungsausschuss vertreten sein. Wir wünschen Julia in Ihrer neuen Position jederzeit viel Spaß bei der aktiven Mitarbeit im Abteilungsauschuss.

Abnahme des Feuerwehr-Leistungsabzeichens in Silber

Nach mehreren Wochen voller intensiver und schweißtreibender Übungen war es für vier unserer KameradInnen am Freitag, dem 30.06.2023, endlich soweit: Sie traten zur Abnahme des Feuerwehr-Leistungsabzeichens in Silber in Weingarten an. Gemeinsam mit weiteren Kameraden der Abteilung Durlach bildeten Susanne Huber, Adrian Postweiler, Maximilian Huber und Maximilian Middel eine starke Gruppe mit viel Teamgeist. Dabei legten sie mit jeder Menge Geschick und Motivation eine Prüfung im Bereich „Löscheinsatz“ ab. Bei einer weiteren Disziplin mussten sie auch ihr Können in der technischen Hilfeleistung, beim Retten einer Person aus einem verunfallten Auto, unter Beweis stellen.
Nach zwei kräftezehrenden Prüfungen konnte die gesamte Mannschaft dann endlich zufrieden ihr wohlverdientes Leistungsabzeichen in Silber in den Händen halten.
Wir gratulieren unserer Kameradin und unseren Kameraden ganz herzlich zum bestandenen Abzeichen und sind stolz, eine so leistungsstarke und engagierte Truppe in unserer Abteilung zu haben!

Brandschutzerziehung in der Kita "Die Katze"

Feuerwehr hautnah erleben - unter diesem Motto besuchten die Schulanfänger des Katzenkindergartens am Donnerstag, den 22. Juni die Feuerwehr Wolfartsweier.

Zu Beginn erlebten die Kinder, wie und mit was sich Feuerwehrleute ausrüsten, um Brände zu löschen. Hierzu zog sich eine Feuerwehrfrau komplett mit Atemschutz an. Anschließend wurde das Löschgruppenfahrzeug besichtigt und die Kinder durften all ihre Fragen zum Thema Feuerwehr stellen. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch ein kleines Starterset für einen guten Start in die Grundschule überreicht, bevor die Kinder mit unserem Löschfahrzeug wieder zurück an den Kindergarten gefahren wurden.

Erfolgreiche Jugendfeuerwehrspiele in Neureut

Einen erfolgreichen Tag erlebte unsere Jugendfeuerwehr bei den Jugendfeuerwehrspielen in Neureut.
Am vergangenen Samstag fanden die Jugendfeuerwehrspiele der Jugendfeuerwehren im Stadtkreis Karlsruhe in Neureut statt. An zehn verschiedenen Spielstationen galt es spielerisch Teamgeist, Wissen, Geschicklichkeit und feuerwehrtechnisches Handwerk unter Beweis zu stellen. 
Mit großem Zusammenhalt und Geschick mussten sich unsere Jugendlichen nur knapp der Jugendfeuerwehr aus Hohenwettersbach geschlagen geben. Die Jugendlichen aus Wolfartsweier dürfen jedoch auf ihren gewonnen zweiten Platz sehr stolz sein. 
Bleibt so wie ihr seid, ein tolles Team mit großem Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Jugendfeuerwehrspiele in zwei Jahren, dann in Hohenwettersbach.

Zuwachs in unserer Einsatzabteilung!

Ab sofort wird unsere Einsatzabteilung von einem weiteren Feuerwehrmann unterstützt, denn unser Kamerad Jonas Lauter absolvierte in den vergangenen Tagen seine Grundausbildung. Dazu besuchte er während der Pfingstferien den Grundausbildungslehrgang der Feuerwehr Karlsruhe. In diesem intensiven Kompaktlehrgang lernte er alle wichtigen Handgriffe, die für verschiedene Einsatzszenarien benötigt werden. Grundlegende Abläufe bei Löschangriffen sowie für die Technische Hilfeleistung wurden gewissenhaft trainiert. Dabei hatte er die Möglichkeit, den Umgang mit den Gerätschaften unserer Feuerwehrfahrzeuge eingehend zu üben, sodass er nun bestens gerüstet ist, um im Notfall fachgerecht und schnell helfen zu können.
Am vergangenen Freitag, dem 09.06.2023, konnte Jonas bei der feierlichen Urkundenübergabe dann endlich von Dirk Bertram und Patrick Hablitzel zu seinem bestandenen Grundausbildungslehrgang beglückwünscht werden.

Wir freuen uns sehr über die zukünftige Unterstützung bei Einsätzen und gratulieren unserem frisch gebackenen Feuerwehrmann ganz herzlich zur bestandenen Ausbildung.

Neuer Maschinist in unserer Abteilung

Wir freuen uns, dass unsere Abteilung ab sofort ein neuer Maschinist bereichert.

Bereits im März nahm unser Kamerad Maximilian Middel erfolgreich am Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge“ teil. In dieser lehrreichen Zeit

setzte er sich bei der Banddirektion Karlsruhe mit der Handhabung verschiedener Löschfahrzeuge und deren Geräten auseinander und erlernte an mehreren Tagen den Umgang mit verschiedenen Pumpen sowie den zahlreichen Gerätschaften der Fahrzeuge sowohl theoretisch als auch praktisch. Der Lehrgang schloss mit einer praktischen sowie einer theoretischen Prüfung, die Maximilian Middel erfolgreich ablegte.

Seit dem Absolvieren des Führerscheins der Klasse C am 11. Mai, kann Maximilian nun in seiner Funktion als Maschinist in unserer Abteilung eingesetzt werden.

Wir gratulieren unserem neuen Maschinisten ganz herzlich zum erfolgreich absolvierten Maschinistenlehrgang und wünschen ihm allzeit gute Fahrt!

Ehrungen für großes Engagement innerhalb der Feuerwehr

Am Freitag, dem 28.04.2023, und Samstag, dem 29.04.2023, durften wir viele Feuerwehrangehörige aus ganz Karlsruhe in unserem Ort begrüßen. Für die diesjährige Dienst- und Verbandsversammlung sowohl der Jugendfeuerwehr als auch der Feuerwehr Karlsruhe und des Stadtfeuerwehrverbandes wurde die Hermann-Ringwald-Halle als Austragungsort gewählt.

Eröffnet wurde diese besondere Veranstaltung am Samstag durch unseren Fanfarenzug, der zwei feierliche Stücke zum Besten gab.
Im Rahmen dieser Versammlungen wurden sechs Mitglieder unserer Abteilung mit besonderen Ehrungen für ihr großes Engagement innerhalb der Feuerwehr überrascht.

Bereits am Freitagabend wurden Jürgen Jungbauer, Horst Schnerring und einem weiteren Mitglied unserer Feuerwehr die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Karlsruhe als Dank und Anerkennung für die stets gute Arbeit in und rund um die Küche bei den letztjährigen Zeltlagern verliehen.

Für seinen außergewöhnlichen Einsatz innerhalb des Ehrenamtes der Feuerwehr wurde Tobias Hoffmann dann am Samstag das goldene Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes und somit eine der höchsten Auszeichnungen innerhalb der Feuerwehr überreicht.

Die zweite Ehrung erhielt Mirko Hoffmann für sein großartiges Engagement. Er ist nun ab sofort stolzer Träger des Feuerwehr Ehrenkreuzes in Silber.

Susanne Huber wurde mit der Ehrennadel des Stadtfeuerwehrverbandes für ihren bedeutsamen Einsatz innerhalb des Verbandes und der Feuerwehr im Rahmen ihrer Arbeit als Beauftragte für Frauen und Mädchen innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe ausgezeichnet.

Für die langjährige Unterstützung des Verbandes und der Feuerwehr Karlsruhe wurde auch unser Ortsvorsteher Dr. Anton Huber mit der Ehrennadel des Stadtfeuerwehrverbandes belobigt.

Allen Geehrten danken wir herzlich für ihre Mitarbeit in und rund um die Feuerwehr, insbesondere für ihren persönlichen und herausragenden Einsatz innerhalb unserer Abteilung.

Feuerwehr spendet an den Kindergarten „Die Katze“

Nachdem unsere Feuerwehr den Kindergarten Wolfartsweier bereits seit mehreren Jahren
durch die Bereitstellung von Festzeltgarnituren bei Ihren Festen unterstützt, überlegten wir
uns für dieses Jahr eine ganz besondere Überraschung.

Um dem Personal des Kindergartens das Organisieren und die Durchführung ihrer Feste zu erleichtern, beschlossen wir, fünf Festzeltgarnituren an „die Katze“ zu spenden. Am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit: Tobias Hoffmann und Wolfram Becker, die diese Idee ins Leben riefen, übergaben der Kitaleitung Monika Windhab gemeinsam mit der neu gewählten Abteilungsführung die gespendeten Tische und Bänke.

Wir freuen uns, dass wir dem Team des Kindergartens auf diese Weise eine Freude bereiten
und wünschen allen Beteiligten bei ihren zukünftigen Festen viele gemütliche Stunden
gemeinsam mit den Eltern und Kindern.

Jahreshauptversammlung mit Wahl des Abteilungskommandanten und Stellvertreters

Am 10. Februar 2023 fand unsere Jahreshauptversammlung in der Hermann-Ringwald-Halle statt. Musikalisch perfekt eingeläutet durch unseren Fanfarenzug startete die in diesem Jahr, aufgrund der anstehenden Wahlen, sehr besondere Versammlung um 20 Uhr. Neben Mitgliedern unserer Einsatzabteilung, der Altersmannschaft, der Jugendfeuerwehr sowie Freunden und Gönnern der Feuerwehr konnten viele weitere Gäste wie Mitglieder des Ortschaftsrates, der Feuerwehrkommandant der Stadt Karlsruhe Florian Geldner sowie dessen Stellvertreter Dirk Bertram, der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Ulrich Volz, der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehren Karlsruhe Andreas Gerwig und unser Ortsvorsteher Dr. Anton Huber begrüßt werden.


Nach den Berichten unseres Abteilungskommandanten, der Schriftführerin, des Jugendwartes sowie des Kassenverwalters, die ausführlich über das vergangene Jahr berichteten, richteten sich die Branddirektion, der Stadtfeuerwehrverband und der Ortsvorsteher mit Grußworten und Informationen an die Versammelten. Daraufhin standen die diesjährigen Beförderungen an. Zur Hauptfeuerwehrfrau wurden Simone Hoffmann und Stefanie Krogmann befördert. Jörn Krogmann und Jürgen Jungbauer wurden zum Hauptlöschmeister, Sebastian Supper und Patrick Hablitzel zum Brandmeister und Mirko Hoffmann zum Oberbrandmeister befördert.
Für 15 Jahre Dienst innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe bekam Patrick Hablitzel die Ehrennadel in Silber der Stadt Karlsruhe verliehen.


Daran anschließend fanden die Wahlen, unter Leitung des Feuerwehrkommandanten, dessen Stellvertreters sowie des Stadtfeuerwehrverbandsvorsitzendenden, für den neuen Abteilungskommandanten und dessen Stellvertreter statt. Nach drei Amtsperioden und insgesamt 15 Jahren als Führung unserer Abteilung, gaben Tobias Hoffmann und Wolfram Becker ihr Amt als
Abteilungskommandant und Stellvertreter an eine neue Führung weiter. Gewählt von der Einsatzabteilung unserer Feuerwehr übernimmt ab sofort Sebastian Supper das Amt des Abteilungskommandanten und Patrick Hablitzel das des stellvertretenden Abteilungskommandanten. Nach vielen dankenden und lobenden Worten und unter Standing Ovations wurden Tobias Hoffmann und Wolfram Becker aus ihrem Amt, mit einem Geschenk der Abteilung, gebührend verabschiedet und wir ließen den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen.

Sicherheitswachdienst beim Faschingsumzug

Am vergangenen Freitag, dem 17.2.2023, durften wir eine ganz besondere Aufgabe übernehmen.
Die Grundschule Wolfartsweier veranstaltete, gemeinsam mit dem Kindergarten, einen kleinen Faschingsumzug durch Wolfartsweier. Musikalisch begleitet durch den Musikverein zogen die verkleideten Grundschulkinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und viel guter Laune im Gepäck durch den Ort. Dabei fuhren wir mit unserem TLF voraus und konnten so für die Sicherheit der närrischen Teilnehmer sorgen.

Mit kulinarischem Genuss ins neue Jahr

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause, fand am 14.01.2023 endlich wieder unser traditionelles Schlachtfest statt. In einer gut besuchten Hermann-Ringwald-Halle waren unseren Gästen neben einer typischen Schlachtplatte auch einige kulinarische Spezialitäten wie Schweinebäckle und Schnuffel von der Metzgerei Mohr geboten. Eine lange Schlange an der Essensausgabe zeigte, dass den Bürgerinnen und Bürgern aus nah und fern, unser altbekanntes Schlachtfest in den letzten Jahren genauso fehlte wie uns. Für alle, die noch nicht genug von den leckeren Spezialitäten hatten, gab es beim Straßenverkauf weitere Leckereien, von geräucherter Grieben- und Leberwurst bis hin zu verschiedenen Sorten
Dosenwurst, für den Genuss Zuhause.
Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr wieder mehr Feste mit Ihnen zusammen feiern zu dürfen und bedanken und ganz herzlich bei allen fleißigen Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz. Ein großes Dankeschön geht auch an Herrn Bachmann vom Nah und Gut in Wolfartsweier für
die großzügige Spende von zwei Waagen.

Neuer Zugführer innerhalb unserer Abteilung!

In der Zeit vom 09.01.-20.01.2023 nahm unser Feuerwehrkamerad Patrick Hablitzel an einem zweiwöchigen Zugführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal teil. Eine lehrreiche Zeit, in der er nicht nur fachlich für das Führen eines Feuerwehrzuges ausgebildet wurde, sondern auch die Möglichkeit hatte, sich mit Feuerwehrangehörigen aus ganz Baden-Württemberg auszutauschen und zusammenzuarbeiten. Inhalte der täglichen Schulungen umfassten vielfältige Themen wie „Gefahrenstoffe“, „Baukunde“, „Löschwasserversorgung“ und „Vorbeugender Brandschutz“. Einsatztaktische Verfahren sowie Vorgehensweisen im Bereich Führungsorganisation und Einsatzleitung wurden anhand von Planspielen erprobt, indem verschiedene Einsatzszenarien beispielhaft abgearbeitet und ausführlich reflektiert wurden. Der Lehrgang schloss mit einer großen Abschlussprüfung, die Patrick erfolgreich ablegte.
Wir gratulieren unserem neuen Zugführer ganz herzlich zum erfolgreich absolvierten Zugführerlehrgang und wünschen ihm für seine kommenden Einsätze in seiner neuen Position alles Gute!

Einsatzberichte 2022

Weitere Berichte 2022

Weihnachtlicher Ausklang 2022

Unser letzter Dienstabend im Jahr 2022 stand ganz unter dem Motto „Kameradschaftsplege“. Eingeleitet durch musikalische Klänge unseres Fanfarenzuges begann ein unterhaltsamer weihnachtlicher Ausklang, der nach den vergangenen Jahren voller Einschränkungen für alle Mitglieder besonders bedeutend war. Bei köstlichem Essen, gezaubert durch unser Küchen- team, blieb viel Zeit zum Austausch. Durch die Anwesenheit von erfahrenen Alterskameraden bis hin zu frisch ausgebildetem Feuerwehrnachwuchs trafen einige Jahre Feuerwehrerfahrung aufeinander. So konnte nicht nur über ein sehr ereignisreiches vergangenes Feuerwehrjahr r sümiert werden, sondern auch alte Geschichten voller unvergesslicher Erinnerungen ausgegraben werden. Gestärkt durch eine großartige Kameradschaft voller Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung, starten wir voller Vorfreude in das neue Jahr, das wir mit unserem Schlachtfest am 14.01.2023 einleiten. Ein besonderer Dank geht auch an unser Küchenteam Hermann Postweiler, Horst Schnerring und Jürgen Jungbauer, die uns nach jedem Übungsabend immer wunderbar versorgen!

Ehrungen für treue Dienste innerhalb der Feuerwehr

Die ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb der freiwilligen Feuerwehr fordert viel Engagement,unermüdlichen Einsatz zu jeder Tageszeit, selbstlose Hilfeleistung im Dienst für die Bürgerinnen und Bürger und jede Menge Zeit, die man in seiner Freizeit aufbringt. Um so schöner ist es, wenn es Menschen gibt, die dieses Engagement mit vollem Herzblut über viele Jahre erbringen.

Diese wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit gilt es immer wieder angemessen wertzuschätzen. Eine solche Würdigung erhielten vier unserer Feuerwehrmitglieder in feierlichem Rahmen bei der Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens des Landes Baden-Württemberg im Haus Solms in Karlsruhe. In einem offiziellen Teil richtete sich die Karlsruher Bürgermeisterin Frau
Lisbach zunächst mit Worten der Anerkennung und des Dankes an die zahlreichen zu ehrenden Feuerwehrangehörigen. Daran schloss eine feierliche Überreichung der Feuerwehr-Ehrenzeichen, überbracht vom Kommandanten der Feuerwehr Karlsruhe, Herrn Geldner sowie Frau Lisbach, an. Dabei wurden aus unserer Abteilung Oberfeuerwehrmann
Raphael Müller und Löschmeister Patrick Hablitzel für 15 Jahre Engagement für die Freiwillige Feuerwehr geehrt und erhielten für ihre Dienste die Ehrennadel in Bronze. Die Ehrennadel in Silber erhielten unsere Oberfeuerwehrfrau Simone Hoffmann und unser Oberlöschmeister Andreas Postweiler für 25 Jahre treuen Dienst innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe.

Daran anschließend fand ein gemütlicher Ausklang mit köstlicher Verpflegung und viel Zeit zum geselligen Austausch der geehrten Feuerwehrleute untereinander und deren Begleitungen statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Mitgliedern Simone Hoffmann, Patrick Hablitzel, Raphael Müller und Andreas Postweiler für ihre unermüdliche ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe, insbesondere für ihr unentbehrliches Engagement innerhalb der Abteilung Wolfartsweier.

Auf hoffentlich zahlreiche weitere Jahre!

Weißwurst, Spaß und „alde G´schichde“

Dieses Motto fasst vortrefflich die Zusammenkunft unserer Alterskameraden am vergangenen Sonntag im Feuerwehrhaus zusammen. Viel berichtet über Einsätze, Übungen, Feste und Unternehmungen unserer Jüngsten, erstrahlt unsere Website seit März dieses Jahres in neuem Glanz. Umso schöner nun auch von den Kameraden zu erzählen, die den Brandschutz früher sicherten, die ihr Wissen an Jüngere weitergaben sowie das Feuerwehrleben in Wolfartsweier maßgeblich gestaltet haben. Dass sie es heute noch immer mitgestalten, indem sie unsere Feste tatkräftig unterstützen oder auch mit guten Ratschlägen zur Seite stehen, beweist die Freude der Männer beim gemütlichen Weißwurstfrühstück.

Federführend hat Altersobmann Jochen Kolb großzügig für seine Altersmannschaft kulinarisch
aufgetischt. Dreizehn Mann, rund 700 Jahre Lebenserfahrung und ein paar Stunden Spaß bei ihrer Feuerwehr standen nun an. Viele alte Stories kamen auf den Tisch, die nicht nur für fröhliches Gelächter sorgten, sondern vielmehr die spannende Feuerwehrvergangenheit lebendig werden ließen.

Dieses Treffen ruft förmlich nach Wiederholung und wird nun regelmäßig stattfinden.

Neuer Maschinist bei unserer Feuerwehr

Eine lehrreiche und spannende Zeit liegt hinter unserem Kameraden Maximilian Huber, denn er nahm in den vergangenen Wochen an einem Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge“ teil. Nach dem Absolvieren des Führerscheins der Klasse C ging es im Lehrgang der Branddirektion Karlsruhe dann darum, sich mit der Handhabung verschiedener Löschfahrzeuge und deren Geräten auseinanderzusetzen. Dabei wurde an mehreren Tagen der Umgang mit verschiedenen Pumpen und den zahlreichen Gerätschaften der Fahrzeuge sowohl theoretisch
kennengelernt als auch praktisch erprobt und geübt. Der Lehrgang schloss mit einer praktischen sowie einer theoretischen Prüfung, die Maximilian Huber erfolgreich ablegte. Wir gratulieren unserem neuen Maschinisten ganz herzlich zum erfolgreich absolvierten Maschinistenlehrgang und wünschen ihm allzeit gute Fahrt!

Spektakuläre Großübung beim Oberwaldstadion

Starke Zusammenarbeit: Gemeinsam für das Wohl der Bevölkerung – Unter diesem Motto stand eine Großübung der Freiwilligen Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes rund um Durlach am vergangenen Samstag, dem 08.10.2022. Nach langer Planung und aufwändiger Vorbereitung durch drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Durlach war es am Samstagmorgen für die Abteilungen Durlach, Durlach-Aue und Wolfartsweier sowie den DRK-Ortsverein Durlach endlich soweit. Hoch motiviert und gespannt, was die Einsatzübung bereithält, stellten sich rund 40 Einsatzkräfte mit vier Löschgruppenfahrzeugen und einem Tanklöschfahrzeug am Bereitstellungsraum auf und warteten auf die Alarmierung. Schon kurze Zeit später wurde per Funk ein Kleinbrand auf dem Dach der Boulderhalle bei der Spielvereinigung 1910 Durlach Aue e.V. gemeldet, zu dem es während laufender Dacharbeiten kam.

Sofort machte sich die Abteilung Durlach-Aue sowie der Einsatzleitdienst mit Blaulicht und Martinshorn auf den Weg zum Oberwaldstadion. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass weitere Einsatzkräfte benötigt werden, da sich der Kleinbrand rasant ausbreitete und auf die angrenzende Tennishalle überzugreifen drohte. Nun war schnelle Hilfe von den Abteilungen Durlach und Wolfartsweier gefragt, die mit vier weiteren Fahrzeugen anrückten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus der großen Tennishalle – das Gebäude stand in Vollbrand. Da sich zu diesem Zeitpunkt noch mehrere Personen im Gebäude befanden, wurde nun auch der Ortsverein Durlach des Deutschen Roten Kreuzes alarmiert, um die Patientenversorgung zu übernehmen. Diese Lage forderte ein schnelles Eingreifen aller Beteiligten und eine gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzkräften.

Sofort rüsteten sich zwei Trupps mit Atemschutzgeräten aus, unzählige Schläuche zum Wassertransport wurden verlegt und eine Wasserversorgung aufgebaut. Währenddessen wurde eine Leiter gestellt, um den Brandherd auf dem Flachdach zu löschen. Doch beim reinen Löschen blieb es nicht. Während der Löscharbeiten entdeckte der Trupp auf dem Dach eine Person, die sich mitten im Brand befand. Ein weiterer Atemschutztrupp wurde benötigt, um den Dacharbeiter aus den tödlichen Flammen zu retten, sicher über die Leiter nach unten zu bringen und den Einsatzkräften des DRK zur Erstversorgung zu übergeben. Parallel dazu suchten weitere Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren die weiträumige, stark verrauchte Tennishalle nach weiteren Personen ab. Dabei wurden mehrere, durch den giftigen Rauch, schwerverletzte Personen – simuliert durch Trainingspuppen – gefunden und zügig den Rettungskräften übergeben. Eine Stresssituation für alle Beteiligten, weil viele Dinge gleichzeitig und zügig erledigt und koordiniert werden mussten. Nach einiger Zeit war das Feuer dann endlich gelöscht, doch die Arbeit für die Einsatzkräfte noch lange nicht zu Ende.

Weitere Trupps wurden unter Atemschutz in die nach wie vor stark verrauchte Halle geschickt, um eine Abluftöffnung für den Rauch zu schaffen. Während der gesamten Übung beförderte das Tanklöschfahrzeug der Abteilung Wolfartsweier, eher im Hintergrund, deshalb aber nicht weniger wichtig, unzählige Mengen an Wasser in ein Becken in der Nähe des Übungsobjektes. Somit konnte die Wasserversorgung ununterbrochen sichergestellt werden.

Als das Feuer gelöscht, alle Personen gerettet und die Tennishalle vom Rauch befreit waren, hieß es für die unermüdlichen Einsatzkräfte alles wieder abzubauen und die Fahrzeuge einsatzbereit zu machen.

Im Anschluss daran fand eine ausführliche Nachbesprechung statt. Nur so können Abläufe und Vorgehensweisen für den Ernstfall verbessert werden, um eine bestmögliche Hilfe für die Bevölkerung zu ermöglichen. Bei einem reichhaltigen Mittagessen, bereitgestellt durch die Spielvereinigung 1910 Durlach- Aue e.V., konnten schließlich Kräfte getankt und die Kameradschaft zwischen den Abteilungen gestärkt werden.

Vielen Dank an das Vorbereitungsteam für die Planung und Durchführung der Einsatzübung, an alle Helfer und Einsatzkräfte für ihren unablässigen Einsatz und an die SpVgg Durlach-Aue für die Bereitstellung des Übungsobjektes sowie für die Versorgung der Einsatzkräfte nach der Übung.

Leistungsabzeichen in Bronze

Nach wochenlangem Üben, vollem Einsatz und jeder Menge geopferter Freizeit war es am Samstag, den 1.10.2022, für unsere Mitglieder Julia Hablitzel, Maximilian Huber und Maximilian Middel endlich soweit: Die Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens in Bronze stand an.

Um eine vollständige Gruppe von 9 Feuerwehrfrauen und -männern zu bilden, schlossen sie sich mit zwei Kameraden aus Durlach und einer Kameradin aus Stupferich zusammen. Unterstützt wurden sie dabei von weiteren Kollegen aus Wolfartsweier und Durlach, die das Leistungsabzeichen bereits abgelegt haben.

Voller Motivation ging es am Samstagmorgen zum Abnahmeort nach Daxlanden, wo sich die Übungsbahn befindet. Nachdem sowohl die Ausrüstung der Feuerwehrleute, als auch das Löschgruppenfahrzeug auf seine Vollständigkeit und Einsatztauglichkeit geprüft wurden, ging es zur Abnahmebahn. Inhalt der Prüfung war es, das Übergreifen eines Sperrmüllbrandes auf ein Wohnhaus zu verhindern, den Brand zu löschen und eine Person vom Balkon des Wohngebäudes zu retten. Dazu musste zunächst eine sichere Wasserversorgung aufgebaut werden, bevor der Angriffstrupp eine Riegelstellung zur Vermeidung einer Brandausbreitung durchführte. In der Zwischenzeit wurde eine Steckleiter gestellt, über die der Schlauchtrupp zur zu rettenden Person gelangte. Auf dem Balkon angelangt, wurde die Leiter mit einem Knoten befestigt sowie die Person mit einem Seil mittels Rettungsknoten gesichert. Auf diese Weise konnte sie sicher über die Leiter nach unten gebracht werden. Währenddessen löschte der Wassertrupp den Sperrmüllbrand.

Um all diese Aufgaben möglichst fehlerfrei und in einer Zeit von unter 7 Minuten auszuführen, war eine eingespielte Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehrkräften gefordert, jeder Handgriff musste im Schlaf beherrscht werden und die wichtigsten Feuerwehrknoten sitzen. Dank der guten Vorbereitung und einer starken Zusammenarbeit gelang es der Gruppe, die Prüfung mit Bravour zu bestehen.

Wir gratulieren unseren Mitgliedern Julia Hablitzel, Maximilian Huber und Maximilian Middel ganz herzlich zu ihrem bestandenen Leistungsabzeichen in Bronze!

Ereignisreicher Mitmachtag

Feuerwehrmann/-frau zu sein, ist der Traum vieler Kinder. Für einige Kinder der Grundschule Wolfartsweier ging dieser Traum an unserem Mitmachtag am Samstag, den 24.09.2022, für einen Tag in Erfüllung. Eingeleitet wurde der ereignisreiche Tag am Samstagmorgen durch eine Schauübung unserer Einsatzabteilung. Moderiert durch unseren Kommandanten Tobias Hoffmann, konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger den Ablauf eines Einsatzes in unserer Abteilung hautnah miterleben. Simuliert wurde ein Sperrmüllbrand, der auf ein angrenzendes Wohngebäude überzugreifen drohte und von einem Zuschauer entdeckt wurde. Dieser wählte daraufhin die 112 und meldete den Brand, hörbar für alle Zuschauer, der Leitstelle. Daraufhin wurde unsere Einsatzabteilung über den Funkmeldeempfänger alarmiert. Schon kurze Zeit darauf waren laute Piepsgeräusche zu hören und zahlreiche Feuerwehrleute kamen aus verschiedenen Richtungen zum Feuerwehrhaus gerannt. Mit Blaulicht und Martinshorn machten sich die Männer und Frauen unserer Abteilung mit einem Löschgruppenfahrzeug und einem Tanklöschfahrzeug auf den Weg zum Einsatzort. Dort gab es dann für die Zuschauer einiges zu beobachten: Zügig wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, Schläuche verlegt, mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, der Brand gelöscht und schließlich eine Leiter gestellt, um eine Person sicher von einem Balkon zu retten.

Spätestens nach dieser Einsatzübung waren alle 17 Teilnehmer des anschließenden Mitmachtages Feuer und Flamme, selbst in die Rolle einer Feuerwehrfrau/eines Feuerwehrmannes zu schlüpfen. An abwechslungsreichen Stationen und mit viel Spaß konnten die 15 Kinder und 2 Väter zunächst wichtige feuerwehrtechnische Handgriffe, wie das Ausrollen von Schläuchen, das Stellen eines Standrohres, den Umgang mit dem Strahlrohr und die Aufgaben der verschiedenen Trupps, kennenlernen und selbst üben. Nach einer gemeinsamen Mittagspause waren die Teilnehmer dann, nach den zahlreichen Übungen an den Stationen, gut vorbereitet, um selbst einen Brand zu löschen. Vorbereitend auf die abschließende Schauübung, wurde der zweite Teil des Mitmachtages genutzt, um einen Löschangriff zu üben. Wie echte Feuerwehrfrauen und -männer wurden die großen und kleinen Teilnehmer in Trupps eingeteilt und übten ihre Aufgaben im Trupp mit großer Motivation und Vorfreude, bis jeder Handgriff saß. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurden wir hierbei von unseren Kollegen der Abteilung Durlach mit einem weiteren Löschgruppenfahrzeug unterstützt.

Während sich die Teilnehmer noch fleißig auf ihren ersten Einsatz vorbereiteten, konnten die Zuschauer, die gegen 16.30 Uhr erneut zahlreich vor der Begegnungsstätte erschienen, bereits die Entstehung eines Brandes in einer Holzhütte beobachten. Schnell entwickelte sich das kleine Feuer zu einem Vollbrand und es wurde Zeit, die „Feuerwehr“ zu alarmieren. Schnell machten sich die teilnehmenden Kinder und Väter wie bei einem richtigen Einsatz mit den drei Feuerwehrfahrzeugen auf den Weg zum brennenden Häuschen, denn nun durften sie die Hauptrolle bei der Schauübung spielen. Bei ihrem Eintreffen brannte das Holzhaus bereits lichterloh, was ein zügiges Eingreifen von den Teilnehmern verlangte. Zügig, konzentriert und höchst professionell wurden zwei Verteiler gelegt, Schläuche ausgerollt, ein Standrohr gestellt und schon nach kurzer Zeit der Brand von insgesamt 6 Trupps erfolgreich gelöscht.

Mit dieser Schauübung endete für die Teilnehmer des Mitmachtages ein aufregender, ereignisreicher und lehrreicher Tag als Feuerwehrfrau/-mann und an den strahlenden Augen der Kinder ließ sich sichtlich ablesen, wie glücklich und stolz sie waren, selbstständig einen echten Brand gelöscht zu haben.

Nach dieser aufregenden Einsatzübung wurde es Zeit, sich zu stärken und einen geselligen Tagesabschluss einzuläuten. Angelockt durch die rockigen Klänge von Ralph Siebens Band „Country Rock Blues“ fanden viele Bürgerinnen und Bürger den Weg vor die Begegnungsstätte, um den Mitmachtag bis spät am Abend gemeinsam mit uns, bei Speis und Trank und guter Unterhaltung durch die Band CRB gemütlich ausklingen zu lassen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Interesse und ihre motivierte Mitarbeit, bei der Band CRB für die tolle musikalische Untermalung und bei den Kollegen aus der Abteilung Durlach für ihre Unterstützung beim Mitmachtag und der Schauübung.

Zeltlager der Jugendfeuerwehr Karlsruhe

Gute Kameradschaft, starker Zusammenhalt und die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen sind wichtige Aspekte bei der Feuerwehr. Das konnten auch die Jugendlichen der Jugendfeuerwehren sämtlicher Abteilungen während des diesjährigen Zeltlagers der Jugendfeuerwehr Karlsruhe, in der Zeit vom 30.07.bis 06.08.2022, miterleben. Mit dabei waren auch vier Jugendliche und zwei Betreuerinnen aus unserer Abteilung. Mit viel Gepäck und jeder Menge Vorfreude machten sie sich am Samstagmorgen auf den Weg zum Messplatz, wo sich rund 70 Jugendliche und 25 Betreuer verschiedenster Abteilungen trafen. Von dort aus starteten alle gemeinsam mit elf Mannschaftstransportwagen als Kolonne in das 250 km entfernte Münnerstadt in Bayern. Dort wurden die Zelte auf einem großen Zeltplatz aufgeschlagen, Feldbetten aufgebaut und alles für die kommende Woche eingerichtet. Während des gesamten Aufenthaltes sorgten einige Ausflüge und ein abwechslungsreiches Programm auf dem Zeltplatz für Unterhaltung und jede Menge Spaß. Der Sonntag startete mit einem feierlichen Eröffnungsgottesdienst, danach sorgten Lagerspiele rund um die Feuerwehr für gute Laune. Bei einer Wanderung am nächsten Tag, auf der entlang des Weges einige Rätsel auf die Jugendlichen warteten, konnten die Mädchen und Jungen die Gegend rund um Münnerstadt kennenlernen. In den folgenden Tagen sorgten vor allem der Besuch im Schwimmbad und der Ausflug in einen Kletterpark für große Begeisterung unter den Jugendlichen. Natürlich durfte auch ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt nicht fehlen. Die Kameradinnen und Kameraden aus Bayern weckten bei einer Führung durch das Feuerwehrhaus die Neugierde der Jugendlichen und sorgten vor allem durch die Vorstellung ihrer Fahrzeuge, darunter ein Löschgruppenfahrzeug, eine Drehleiter mit Korb, ein Tanklöschfahrzeug, ein Rüstwagen, ein Gerätewagen, ein Vorausrüstwagen und ein Kommandowagen, für leuchtende Augen bei allen Besuchern aus Karlsruhe. Ein besonderes Highlight für die Jugendlichen aus unserer Abteilung bot eine Stadtrally durch Münnerstadt. Durch fleißiges Rätseln, genaues Beobachten und mit ganz viel Teamwork, schafften es die Jugendlichen aus Wolfartsweier sich gegen die restlichen Abteilungen durchzusetzen und den Wanderpokal zu gewinnen. Schließlich gab es dann noch einen Abschluss der besonderen Art für unsere Jugendlichen: Am letzten Abend durften sie Nachtwache halten. Ausgerüstet mit der Jugendfeuerwehruniform sowie Handfunkgeräten und jeder Menge Aufregung im Gepäck, machten sie sich immer zu zweit auf den Weg, um auf dem Zeltplatz nach dem Rechten zu sehen, den Bereich um das Zeltlager herum zu bewachen und ein Auge auf das Lagerfeuer zu werfen, welches am ersten Tag entzündet wurde und bis zur Abreise dauerhaft brannte. Nach dem Abbau am Sonntagmorgen und einer aufregenden Woche machten sich alle wieder müde, aber sehr zufrieden und voller neuer Erfahrungen auf den Rückweg nach Karlsruhe.

Räumungsübung in der Grundschule Wolfartsweier

Am Donnerstag, den 21.7.2022 war in der Grundschule Wolfartsweier ganz schön was los: Ohne Vorwarnung ertönte der Feueralarm der Schule und schon kurz darauf war das Martinshorn unseres Löschgruppenfahrzeuges zu hören, das mit Blaulicht in Richtung Grundschule fuhr. Wie im Ernstfall konnten die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer das
richtige Verhalten im Brandfall mit zügigem Verlassen des Schulgebäudes und korrektem Sammeln auf dem Pausenhof üben. Auf dem Schulhof angekommen, war heller „Rauch“ zu sehen und bereits zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Die Kinder konnten dann hautnah miterleben, wie eine Leiter gestellt und ein Löschangriff aufgebaut
wurde. Schnell wurde den Beteiligten klar, dass es sich zum Glück nur um eine von der Schulleitung und Feuerwehr geplanten Räumungsübung handelte. Nach dieser aufregenden Übung bekamen die Schülerinnen und Schüler noch eine kurze Einführung zum richtigen Verhalten im Brandfall und der Ablauf der Räumungsübung wurde nachbesprochen. So
konnten alle Kinder sowie Lehrerinnen und auch wir als Feuerwehr sehr eindrücklich viel für den Ernstfall lernen, der hoffentlich nie eintreten wird. Mit gewecktem Interesse für die Arbeit der Feuerwehr wurden die Schülerinnen und Schüler zu einem Mitmachtag unserer Abteilung eingeladen, bei dem alle Interessierten von 6-60 Jahren einen Tag als Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau verbringen und die Tätigkeiten der
Feuerwehr mit viel Spaß hautnah miterleben und mitgestalten dürfen.


Wer also Interesse an einem Tag voller Spaß, reichlich Action und starkem Zusammenhalt hat, bitte folgenden Termin vormerken:
24. September 2022, ab 10.00 Uhr am Feuerwehrhaus Wolfartsweier

TATÜ TATA, die kleine Lina ist nun endlich da!

Lina, Tochter unseres Mitglied Raphael Müller und seiner Partnerin Hale Bicar, erblickte am 29.07.2022 das Licht der Welt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abt. Wolfartsweier, wünschen den glücklichen Eltern alles erdenklich Gute mit ihrem Nachwuchs.

Übungssamstag mit Schauübung

Mit unserem Übungssamstag, der am 04.06.2022 stattfand, liegt ein lehrreicher Tag hinter uns. Bei insgesamt drei Einsatzübungen konnten wir neue Erfahrungen sammeln, bereits Gelerntes weiter vertiefen, Routine erlangen und die Kameradschaft innerhalb unserer Einsatzabteilung weiter stärken. Den Startschuss für den Übungssamstag gab das Einsatzstichwort „Rauch aus Gebäude“. Mit rund 17 Feuerwehrleuten machten wir uns daraufhin mit unserem Löschgruppen- und Tanklöschfahrzeug auf den Weg zum Vereinsheim des ASV. Dort fanden wir ein Feuer vor dem Gebäude, das schnell gelöscht werden konnte. Zusätzlich drang Rauch aus dem Gebäude. Mehrere Trupps begaben sich unter Atemschutz ins Innere, um drei Personen zu retten, während gleichzeitig eine weitere Person per Steckleiter von außen in Sicherheit gebracht wurde. Nach einer kurzen Pause erreichte uns das zweite Einsatzstichwort, das uns zu unserem Feuerwehrhaus führte. Diese Einsatzübung wurde als Schauübung durchgeführt, zu welcher alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen waren. Vor Ort konnten vor allem einige interessierte Kinder und deren Eltern hautnah unser Vorgehen bei einem Brand beispielhaft nachverfolgen. Nachdem ein gekipptes Fenster von außen mit entsprechendem Werkzeug professionell geöffnet wurde, mussten auch hier mehrere Personen aus einem stark verrauchten Gebäude, unter Atemschutz von innen und über Leitern von außen, gerettet werden und das Haus mit einem großen Lüfter vom Rauch befreit werden. Die dritte Alarmierung verlangte zum Abschluss nochmals großen körperlichen Einsatz und eine gute Zusammenarbeit aller von uns. In den Lagerhallen unseres ortsansässigen Landwirten Postweiler-Hügel war ein Feuer ausgebrochen und die Hallen stark verraucht. Ein Trupp begab sich sofort unter Atemschutz ins Gebäude und löschte das Feuer. Ein weiterer Trupp half dann beim Absuchen der Halle nach möglichen vermissten Personen. Dabei kam es zu einem Atemschutznotfall. Ein Feuerwehrangehöriger im Gebäude benötigte Hilfe und konnte von einem weiteren Trupp gerettet werden. Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und geputzt sowie Geräte getauscht wurden, ließen wir den ereignisreichen Tag bei einem gemütlichen Grillen ausklingen. Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Gemüsebau Postweiler-Hügel und dem ASV für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und unserem Feuerwehrkameraden Adrian Postweiler für die arbeitsaufwändige Planung und Organisation dieses Übungssamstages.

Spendennachmittag für geflüchtete ukrainische Kinder der Bergdorfregion

Am Samstag, den 14.05.2022, lud die Freiwillige Feuerwehr Wolfartsweier gemeinsam mit der Ortsverwaltung zu einem Spendennachmittag für geflüchtete ukrainische Kinder ein, die derzeit in der Bergdorfregion leben. Verschiedenste Angebote sorgten für einen kurzweiligen, abwechslungsreichen und informativen Aufenthalt rund um das Rathaus und lockte viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an. Neben einer Führung im neu umgebauten Rathaus konnten die Besucherinnen und Besucher des Spendennachmittages die neuen Fahrzeuge der Feuerwehr hautnah kennenlernen, erkunden und sich über die faszinierenden Gefährte und deren zahlreichen Geräte informieren. Für die kleinen Gäste wurden spannende Wasserspritzspiele der Jugendfeuerwehr sowie kostenloses Reiten beim Pferdehof Manfred Postweiler geboten. Ebenso gab es viel Spaß beim Rätseln mit der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK).

Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag durch das Schülerorchester des Musikvereins. Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr, welche Speisen und Getränke, gespendet von Nah und Gut Bachmann und Bäckerei Nussbaumer, zum Spendentarif anbot. Gesunde Äpfel vom Gemüsebau Postweiler-Hügel boten einen leckeren Snack zwischendurch.

Die Ortsverwaltung und die Freiwillige Feuerwehr sagen herzlich Dankeschön für einen herrlichen Nachmittag mit Ihnen und bedanken sich für die großzügig gesammelten Spendentaler.

KiFeu Ausflug 30.05.22

An unserem letzten Thementag am Montag, den 30.05.2022 vor den Pfingstferien stand auf dem Themenplan Spiel, Sport und Spaß. Dazu sind wir pünktlich um 17:00 Uhr mit dem MTW zu unserem Ausflugziel an einen schönen Spielplatz direkt an der Alb gefahren.
Nachdem wir den Kindern nochmal ein paar Verhaltensregeln vermittelt haben, gab es dem spielen auf dem Spielplatz kein halten mehr.
Nach einiger Zeit sammelten wir die Kinder wieder ein und gingen über die Straße zu einer sehr leckeren Eisdiele.
Dort durfte sich jedes Kind eine beliebige Kugel Eis aussuchen.
Als jeder mit seinem Eis versorgt war, nutzten wir die Stille um weiteres vorgehen zu besprechen.
Kurz vor 18:00 Uhr fuhren wir wieder mit dem MTW zurück ans Feuerwehrhaus nach Wolfartsweier, an dem die Eltern schon sehnsüchtig ihre Kinder in Empfang nahmen.
Wir wünschen allen schöne Pfingstferien und freuen uns auf den nächsten Themenblock.
Euer Betreuerteam

KiFeu Muttertag

Am Montag, den 2.05.2022 bastelte die Kinder der Kinderfeuerwehr für ihre lieben Mütter zum Muttertag am Sonntag, den 08. Mai wunderschöne Windlichter.

Tierrettung einmal anders

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Mai 2022, machten sich sechs unserer Feuerwehrleute stellvertretend für unsere Abteilung auf den Weg zu einem „Einsatz“ ganz besonderer Art. Nachdem uns die Nachricht erreichte, dass die Geburt des Kindes unseres Ortsvorstehers Dr. Anton Huber bevorsteht, war uns klar, dass wir dem Storch beim Landen helfen müssen. Mit dem Holztier im Schlepptau ging es mit unserem Löschgruppenfahrzeug zur Wohnung unseres Ortsvorstehers und seiner Frau. Da sich diese im 2. Stock befindet, wurde von unseren KameradInnen fachgerecht eine Steckleiter mit vier Teilen am Balkon gestellt und der schwere Holzstorch, befestigt mit mehreren Knoten, gekonnt in die Höhe gezogen. Somit konnte der Storch erfolgreich bei der passenden Wohnung landen und die Glückwünsche unserer Abteilung an die frischgebackenen Eltern überbringen.
Wir gratulieren unserem Ortsvorsteher Anton Huber und seiner Frau Tonja ganz herzlich zur Geburt ihres Kindes und wünschen den dreien alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft als Familie.

Hilfslieferung für die Ukraine

In der letzten Zeit erreichen uns immer wieder erschreckende Bilder aus der Ukraine. Auch unsere ukrainischen FeuerwehrkollegInnen sind hier täglich im Einsatz, um den MitbürgerInnen mit allen Kräften zu helfen und die Spuren der Zerstörung in ihrem Land zu beseitigen. Vor dieser mutigen und selbstlosen Arbeit unserer Feuerwehr Kameradinnen haben wir den größten Respekt. Aus diesem Grund lag uns der Einsatz von drei unserer Feuerwehrmitglieder, vom 29.04. bis zum 02.05.22, besonders am Herzen. Sie erklärten sich dazu bereit, bei einer Hilfslieferung in die Ukraine, organisiert durch Frank Jahraus aus dem Kreis Freudenstadt, mitzufahren und unser altes Löschgruppenfahrzeug an die KollegInnen der ukrainischen Feuerwehr zu übergeben.
Dazu trafen sich am Freitagnachmittag 32 Feuerwehrleute auf der Hauptfeuerwache in Karlsruhe, um von dort aus in einem Konvoi in Richtung Polen zu starten. Dabei waren, neben unserem Löschgruppenfahrzeug, besetzt durch Wolfram Becker, Patrick Hablitzel und Sebastian Supper, weitere sieben Fahrzeuge aus Karlsruhe, Eggenstein-Leopoldshafen, Birkenfeld, Wurmberg, Forst und Schonach.
Begleitet wurde der Konvoi von einem Versorgungsfahrzeug der Abteilung Linkenheim-Hochstetten und einem Reisebus, welche die freiwilligen Helfer während der Fahrt mit Essen und Trinken versorgten sowie Schlafmöglichkeiten für die Fahrer boten. Nach einer 24-stündigen Fahrt mit vielen Zwischenstopps, wurde der Konvoi in Polen, nahe der ukrainischen Grenze, von den dortigen Feuerwehrkräfte in Empfang genommen, mit einem Essen versorgt und für die Nacht in einer umfunktionierten Sporthalle untergebracht. Bereits am nächsten Tag machte sich der Konvoi, begleitet von zwei Dolmetscherinnen, früh morgens auf den Weg, um die ukrainische Grenze zu passieren. Nach mehreren Stunden, die der Grenzübertritt in Anspruch nahm, kamen die deutschen Feuerwehrleute samt für den Einsatz komplett ausgestatteter Feuerwehrfahrzeuge in Lemberg (Lviv) an. Dort übergaben unsere Kameraden die Feuerwehrfahrzeuge an die dortigen Feuerwehrleute und wiesen sie in den Umgang mit der Pumpe und den sonstigen Gerätschaften, mithilfe der Übersetzerinnen, ein. Die Dankbarkeit über diese Hilfe war den ukrainischen Feuerwehrleuten im Gesicht abzulesen und erfüllte sicherlich auch die Kameraden aus Deutschland mit Glück. Zufrieden darüber, in diesen schweren Zeiten ein wenig geholfen zu haben, machten sich die nun fahrzeuglosen Helfer zunächst zu Fuß auf den Rückweg über die Grenze. Dort erwartete sie bereits der Reisebus, der sie auf einer mehrstündigen Fahrt wieder wohlbehalten zurück nach Karlsruhe brachte. Wir freuen uns sehr, dass unser ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug, das uns immer treue Dienste erwiesen hat, auf diese Weise eine sinnvolle und wichtige Weiterverwendung gefunden hat. Besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern Patrick, Sebastian und Wolfram für die gespendete Zeit, den aufgebrachten Mut und die Selbstverständlichkeit mit der sie sich auf den Weg in die Ukraine machten, um den Menschen vor Ort zu helfen.

Einsatzübung unserer Einsatzabteilung

Große Autos, Blaulicht und Martinshorn – Dinge, die einem über die Feuerwehr als erstes in den Kopf schießen. Doch hinter dem Ehrenamt Feuerwehr steckt so viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Um sich selbst ein Bild über die Arbeitsweise der Feuerwehr zu machen und unsere Arbeit hautnah mitzuerleben, laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unseres Ortsteiles zu unserer Einsatzübung ein:
Wann?  Samstag, den 04.06.2022 gegen ca. 11:00 Uhr
Wo?       Feuerwehrhaus Wolfartsweier (Rathausstraße 1)

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei unserer Arbeit über die Schulter schauen.

Osterrallye der Kindergruppe

Als letztes Thema vor den Osterferien stand auf dem Programm der Kindergruppe unserer Abteilung die Osterrallye.

Dabei versammelten wir uns wie gewohnt um 17 Uhr am Feuerwehrhaus in Wolfartsweier.

Nachdem alle da waren konnten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Rallye starten, dabei ging es darum einen Luftballon zu finden, in dem sich ein Hinweiszettel in Form eines Ortsplanes befand.

Auf diesem Ortsplan war der Weg markiert wo sich der nächste Luftballon befindet.

In diesem Jahr ging unsere Strecke auch durch das Oberdorf.

Letztendlich führte uns die Rallye wieder zurück zum Ausgangspunkt an das Feuerwehrhaus da hatte der Osterhase schon seine Eier in den Osternestern die zuvor in den Thementagen von den Kindern selbst gebastelt wurden versteckt.

 

Das Betreuerteam wünscht allen Frohe Ostern und wer weiß vielleicht bist auch du das nächste Mal dabei.

 

Schau einfach mal vorbei.

Abnahme Jugendflamme 1

Am 11.04.2022 traf sich die Jugendfeuerwehr zur letzten Übung vor den Osterferien.  Sichtlich aufgeregt trafen sich die Jugendlichen, denn die Abnahme der Jugendflamme 1 stand auf dem Plan. Auf dieses erste Abzeichen in der Jugendfeuerwehr bereitete sich die Gruppe in den letzten 4 Übungsabenden vor.

 Zunächst musste ein Notruf abgesetzt werden. In der nächsten Station musste ein Schlauch ausgerollt und wieder eingerollt werden, 3 Knoten mussten die Jugendlichen machen und das Sanitätsgerät wurde bereitgestellt und erklärt.

In Station drei waren der Verteiler, das Strahlrohr und das Hydrantenschild vorbereitet. Die Prüflinge mussten den Hydranten finden und die Handhabung von Verteiler und Strahlrohr inklusive den Durchflussmengen erklären.

 Alle Jugendlichen konnten die Aufgaben souverän lösen und somit die Jungendflamme 1 erwerben.

Erleichtert konnten wie den Übungsdienst mit einem Eis zu Ende bringen und uns in die Ferien verabschieden.